Internationaler Einsatztest

Vom 11. bis 15. Mai 2022 fand im slo­we­ni­schen Kranjska Gora der IRO Einsatztest Fläche statt. Insgesamt stellten sich 33 Ret­tungs­hun­de­teams aus neun Nationen der Ein­satz­prü­fung auf international höchstem Niveau – 20 bestanden.

Die IRO Mitgliedsorganisation Društvo enota vodnikov reševalnih psov Ljubljana (EVRPL) organisierte als aus­tra­gen­de Organisation die Überprüfung, bei der tagelang unter realen Bedingungen der Ernstfall geprobt wurde. Die Teams standen in ständiger Be­reit­schaft und mussten bei Alar­mie­rung in kürzester Zeit zum Einsatz­ort kommen, um dort nach kurzer La­ge­be­spre­chung die Such­arbeit aufzunehmen. Im Briefing wurde den Ret­tungs­hun­de­füh­rern mitgeteilt, dass mehrere Teilnehmer eines Survival Camps nach einem schweren Sturm als vermisst galten.

Einsätze bei Tag und Nacht

Jedes Rettungshundeteam musste zwei Suchen bei Tag und eine bei Nacht absol­vie­ren. Untertags galt es zwei etwa sechs Hektar große Waldstücke systematisch nach Ver­mis­sten abzusuchen. Nachts erfolgte eine Wegrandsuche über eine Strecke von drei Kilometer. Für jede dieser Aufgaben hatten die Teams 60 Minuten Zeit.

Der Einsatztest ist sehr realitätsnah und stellt aus­ge­spro­chen hohe Ansprüche an die Rettungshundeteams, sowohl physisch als auch psychisch. Nicht nur die An­for­de­rung die vermissten Personen schnellst­mög­lich aufzufinden, sondern auch die Tatsache nicht zu wissen, wie viele Opfer sich im Suchareal befinden, erfordern mentale Stabilität von Mensch und Hund.

Von Orientierung im Gelände bis zur Erstversorgung

Die Leistungen der Teams wurden während des gesamten Ein­satz­tests von einem inter­nationalen Beurteiler-Team bewertet. Über­prüft wurden auch der Umgang und die Ori­en­tie­rung mit GPS sowie das Leisten von Erste-Hilfe-Maß­nah­men am eigenen Hund. Unter der Aufsicht eines Tier­arz­tes mussten die Rettungshundeführer vier Verletzungs­muster fachmännisch versorgen.

Wir bedanken uns bei EVRPL für die hervorragende Or­ga­ni­sa­ti­on sowie allen Teilnehmern, Helfern, Ver­steck­per­so­nen und Unterstützern. Unseren eh­ren­amt­­li­chen IRO Beurteilern danken wir eben­falls für ihren Einsatz und ihr Engage­ment.

Fotos: Denis Gregorčič