07.02.20222. IRO Weltmeisterschaft in der Lawinensuche

Vom 3. bis 6. Februar 2022 fand im Tiroler Pitztal die 2. IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde in der Lawinensuche statt. Vierbeiner aus sechs Nationen stellten sich dem internationalen Leistungsvergleich. Die Hunde mussten auf einem 12.000 Quadratmeter großen Schneefeld innerhalb einer halben Stunde drei Personen in etwa zwei Meter Tiefe finden.

 

Wenn wie in diesen Tagen wegen der andauernden Schneefälle die Lawinengefahr in den Alpen steigt, sind die Lebensretter mit der feinen Nase besonders gefordert. Hunde riechen etwa eine Million Mal besser als Menschen. „Auch in der heutigen Zeit ist ein Lawinenhund trotz der modernen Technik nach wie vor das effektivste Mittel, um Lawinenopfer schnell aufzuspüren“, erläutert Alois Balog, Präsident der Internationalen Rettungshunde Organisation.

 

Regelmäßige Trainingseinheiten und Bewerbe wie eine Weltmeisterschaft sind wichtig, um den Einsatz nach einem Lawinenabgang zu üben. Wurde ein Mensch von einer Lawine verschüttet, zählt jede Sekunde. Schon nach 15 Minuten im Schnee sinkt die Überlebenschance rapide. Im Einsatz kommt es jedoch nicht ausschließlich auf die Leistung des Hundes an, auch der Hundeführer muss über die entsprechende Ausbildung verfügen.

 

Die beste Teamleistung zeigten bei der diesjährigen Weltmeisterschaft Jantine Boerrigter und Hund Andy van Romantos Hoeve aus den Niederlanden. Mit einer sehr guten Leistung in der Such- als auch Gehorsamsarbeit sicherten sie sich den Titel. Angetreten waren sie gegen neun Teams aus Finnland, Russland, Slowenien, Schweiz und Österreich. „Auch wenn in Zeiten von COVID-19 deutlich weniger Teams an dem internationalen Bewerb teilnehmen konnten, war das Niveau im Starterfeld sehr hoch“, zeigte sich Organisator Hermann Kranz vom Rettungshunde Verband Österreich (RHVÖ) zufrieden.

 

Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde St. Leonhard im Pitztal, der Pitztaler Gletscherbahn und dem ansässigen Tourismusverband sowie Familie Auer vom Hotel Sturpen. Ohne die Unterstützung dieser Partner wäre eine Umsetzung der Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 

WM-Platzierungen

  1. Jantine Boerrigter mit Hund Andy van Romantos Hoeve, Niederlande
  2. Kirsi Myöhänen mit Hund Jedi, Finnland
  3. Claudio Bötschi mit Hund Ilai, Schweiz

 

Beitrag TirolTV vom 10.02.2022

 

Fotos: Silke Hodler

Img 3190Img 3246Img 3363Img 3680Img 3910Img 4035Img 4896Img 4941
Img 3190
Img 3246
Img 3363
Img 3680
Img 3910
Img 4035
Img 4896
Img 4941
Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.