18.09.201723. IRO WM in Ebreichsdorf (AT)

23. IRO-Rettungshunde WM in Ebreichsdorf (AT):

Im September 2017 ist Österreich internationaler Schauplatz für Rettungshundearbeit.

Mit 150 Startern aus 25 Nationen erreicht die Teilnehmeranzahl wieder einen neuen Spitzenwert. Vom 19. – 24. September 2017 werden bei der Weltmeisterschaft für Rettungshunde werden Teilnehmer von insgesamt 65 Rettungshunde Organisationen ins Rennen geschickt. Österreich hat mit 8 Teams starke Anwärter auf einen Titel.

 

Vom 19. – 24. September 2017 messen sich die Starter in den drei Disziplinen Fährte-, Fläche-, und Trümmersuche im Magna Racino und umliegenden Gelände. Unterordnung und Gewandtheit müssen für jede der drei Disziplinen positiv bestanden werden, um es in die Wertung zu schaffen.  

 

Wer wird Weltmeister?

Mit 27 Vierbeinern schickt Deutschland in diesem Jahr wieder die meisten Hunde zur WM. Österreich ist mit 25 Supernasen ebenso vorne mit dabei. Beide Nationen sind für ihre Spitzenleistungen bekannt. Alle drei amtierenden Weltmeister aus Österreich (Fährtensuche), der Slowakei (Flächensuche) und Schweden (Trümmersuche) werden ihren Titel in Österreich verteidigen.

 

25 Österreichische Top-Hunde am Start

Besonders gefährlich könnten für die drei Titelverteidiger die österreichischen Vierbeiner werden. Erst vor zwei Wochen holten bei der Staatsmeisterschaft in allen drei Disziplinen Österreicher den Titel. Herbert Auer von der LVHS konnte 2016 mit Dakota den 8. Platz und 2015 den 6. Platz in der Fläche holen. Matthias Salzburger vom RHVÖ belegte mit Inka von der Löwengrube 2016 den 11. Platz in der Fläche Cara Tutschek vom ÖGV belegte 2014 mit Dakar de l´arcane des Loups den 3. Platz in der Fährte. Auch Peter Schüler vom ÖGV wird nach ausgezeichneten Ergebnissen bei den letzten WMs mit Dora vom Lothar Sturm für dieTrümmersuche starten.

 

Weitere Informationen, Ergebnisse und Fotos finden Sie auf www.iro-worldchampionship.org.